Facharbeit Klasse 9

Deckblatt herunterladen docx odt

Torhorst- gesamtschule  mit gymnasialer Oberstufe

   

Informationsblatt für den Schüler zur Anfertigung einer Facharbeit

 

Die Facharbeit ist eine über einen längeren Zeitraum (mind. 3 Monate) selbstständig zu verfassende, umfangreichere schriftliche Arbeit zu einer Problemstellung oder Thematik des Unterrichtsfaches bzw. fachübergreifend. Ziel einer Facharbeit ist es, anhand einer angemessenen Themenstellung zu zeigen, dass ihr Sachverhalte schwerpunktmäßig erfassen und die enthaltenen Gedankengänge schriftlich sprachlich korrekt darstellen könnt sowie Zusammenhänge und Ursachen erkennen und kritisch hinterfragen könnt. Weiter sollt ihr beweisen, dass ihr zum Aufsuchen von geeigneten Informationsquellen und ihrer richtigen Darstellung (Zitate, Quellenangaben, …), zum Anwenden grundlegender Lern- und Arbeitstechniken und zum systematisch – planvollen Arbeiten mit weitgehend selbstständiger Zeiteinteilung fähig seid.

Durch die Verteidigung eurer Facharbeit könnt ihr Kommunikations- und Überzeugungsfähigkeit dokumentieren. Ihr zeigt dabei, dass ihr in der Lage seid, komplexere Zusammenhänge darzustellen.



Fragen, die ihr euch bei der Themensuche stellen solltet:

1. In welches Fach lässt sich das ausgesuchte Thema einordnen?
2. Welche Aspekte des Themas lassen sich mit diesem Fach verbinden?
3. Wo gibt es Berührungspunkte mit anderen Fächern?

4. Habe ich persönliche Interessen, die mich mit diesem Thema verbinden?
5. Woher beziehe ich entsprechendes Material?
6. Wie hoch könnte der erforderliche Aufwand werden?
7. Welche Methode benutze ich zur Bearbeitung des Themas?
8. Welche Eingrenzungen (zeitlicher, räumlicher Art usw.) sind notwendig?
9. Welche Erwartungen habe ich an die betreuende Lehrkraft?
10.Wer könnte mich sonst noch bei der Bearbeitung unterstützen?


Arbeitsablauf:

 Für die Bearbeitung des Themas der Facharbeit stehen euch mindestens 3 Monate zur Verfügung. Der späteste Abgabetermin ist dann der ________________.

 

Folgende Arbeitsschritte sind zu berücksichtigen:

1. Themensuche und –konkretisierung (-eingrenzung)
2. Arbeitsplanung und –vorbereitung
3. Materialsuche und –sammlung
4. Ordnung und Durcharbeitung des Materials
5. Entwurf von Gliederungen
6. Gegebenenfalls praktische und experimentelle Arbeiten
7. Textentwurf
8. Überarbeitung
9. Reinschrift
10. Korrektur und Abgabe der Endfassung
11. Nachbetrachtung und Vorbereitung der Präsentation
12. Verteidigung der Arbeit
 

 





Der Fachlehrer übernimmt während der Bearbeitungszeit die Funktion des Beraters und Betreuers. Zwei bis drei Beratungsgespräche finden verbindlich statt(Gesprächsprotokoll).

  • Erstes Gespräch: (nach der Themenvorgabe) Zeit- und Arbeitsplanung; Literaturliste, Bücher; Grobgliederung; Problemliste
  • Zweites Gespräch: (gegen Ende der Literatursuche) Literaturliste; Gliederung; Konkretisierung der Arbeit; neue Bearbeitungsaspekte
  • Drittes Gespräch: (während der Schreibphase) Beratung bei problematisch erscheinenden Passagen; Beobachtung des Fortganges der Arbeit

 

Gestaltung und Endfassung:

Umfang:

Die Arbeit soll etwa einem Textteil von 6-10 Seiten entsprechen. Deckblatt, Inhaltsangabe, Literatur- und Quellenverzeichnis und Anhang zählen nicht
zum vorgegebenen Umfang. Werden Karten, Diagramme, Grafiken, Fotos usw. in den Textteil integriert, erweitert sich die Seitenzahl entsprechend dem
Anteil, der von diesen Materialien beansprucht wird.
 

Gestaltung:

Es muss am Computer gearbeitet werden.

Zum Seitenlayout:

  • Seiten im DIN A4 – Format
  • Rand: oben/ unten/ links = 4 cm ; rechts = 2 cm
  • Schrift: Times New Roman 12 pt oder Arial 11 pt; linksbündig
  • Zeilenabstand: 1,5-zeilig
  • Seitenzahl: unten zentriert


Aufbau:

  • Deckblatt (siehe verbindliche Vorlage)
  • Vorwort; ev. zur Entstehung der Arbeit, zu Schwierigkeiten, Dank
  • Inhaltsverzeichnis
  • Textteil: Einleitung, Hauptteil, Schlussteil
  • Literatur- und Quellenverzeichnis
  • Ggf. Anhang: Dokumentationen, angefertigte Gegenstände, Datenträger,
  • Aufnahmen, Materialen, usw.

 

 

Präsentation:

 

  • Die Zeitdauer der Präsentation beträgt ca. 10 Minuten.
  • Die Präsentation muss vor einer Gruppe von Schüler stattfinden.


Bewertung:

 

  • Die Note der Facharbeit setzt sich aus der Bewertung der schriftlichen Arbeit (60%) und der Präsentation (40%) zusammen.
  •  Die Note der Facharbeit geht mit 20% in die Jahresnote ein.

 




 

Kriterien zur Bewertung der schriftliche Arbeit:


  • Inhalt (50%):
  • Eingrenzung des Themas, Entwicklung einer zentralen Fragestellung und zielgerichtete Bearbeitung
  • Angemessenes Abstraktionsniveau bezüglich der Inhalte
  • Sinnvolle Planung, in sich logische und nachvollziehbare Begründung der  Vorgehensweise
  • Ordnen der Ergebnisse und ihre übersichtliche Darstellung
  • Schlüssige Argumentation bzw. Beweisführung bei der Interpretation derErgebnisse
  • Einbeziehung von Anregungen aus der Literatur, von der betreuenden Lehrkraft -
  • kritische Distanz zu den eigenen Ergebnissen und Anregungen Darstellungsweise, methodische Durchführung (25%):
  • Verständlichkeit, klarer Satzbau, genaue Formulierungen, Vermeidung von Füllwörtern, unnötigen Wiederholungen und von Gedankensprüngen
  • Korrekte und sinnvolle Verwendung der Fachsprache
  • Unterscheidung des Wichtigen vom weniger Wichtigen, Trennung von Fakten und Meinungen
  • Sinnvolle Einbindung von Zitaten und Materialien
  • Verständliche und klare Veranschaulichung
  • Zweckmäßige Einbeziehung der Literatur und anderer Materialien
  • Sinnvoller Einsatz fachspezifischer Methoden in der Darstellung, Anschaulichkeit der Darstellung,  
  • zweckmäßiger Einsatz von computergestützten Auswertungs- und Darstellungsmethoden

 

Formales (25%):

- Äußere Form, Lesbarkeit, Strukturierung

- Einhaltung der formalen Vorschriften

- Rechtschreibung, sprachliche Korrektheit und verständliche Ausdrucksweise

- Übersichtliche und sinnvolle Gliederung

- Saubere und sinnvolle Ausführung von Zeichnungen, Grafiken, Fotos usw.

- Beachten der gestalterischen Vorgaben (Seitenlayout), kreative Ausgestaltung

- Einhaltung der Termine

 

Die Lehrkraft korrigiert die Facharbeit, bewertet sie in einem kurzen Gutachten und gibt

eine Leistungsnote. Die Bewertung soll dem Schüler in einem Gespräch erläutert werden

und der Vorbereitung auf die Präsentation dienen.

 

Wenn der überwiegende Teil (mehr als 50%) der Arbeit nachweisbar keine eigenständige

Arbeit ist, so gilt dies als Betrug und wird mit der Note 6 bewertet; bis 50% wird nur der

Teil bewertet, der eigenständig angefertigt wurde.

 

 

Kriterien zur Bewertung der Präsentation:

 

Es gelten die von den Fachkonferenzen beschlossenen Grundsätze zur Bewertung von Präsentationen.


 

 

 

Begleitung bei der Facharbeiterstellung durch die Lehrkraft

 

Selbstständiges Lernen benötigt gründliche Vorbereitung und auch Beratung im Prozess. Die Schülerinnen und Schüler müssen deshalb bei der Planung und Gestaltung ihres Arbeitsprozesses von der Lehrkraft intensiv beraten werden. Dies tun sie in Beratungsgesprächen.

Die Beratungsgespräche haben eine große Bedeutung für die erfolgreiche Erstellung der Facharbeit, daher sollen zwei bis drei Beratungsgespräche verbindlich sein.

Das heißt: Ihr seid verpflichtet, euch um einen Gesprächstermin zu kümmern.

 

Die Gespräche haben dem jeweiligen Entwicklungsstand der Arbeit entsprechend unterschiedliche Schwerpunkte:

 

Erstes Gespräch: ( nach der Themenvorgabe bzw. -findung und während der Literatursuche)

            Es sollten mitgebracht werden:

o   eine detaillierte Arbeitsplanung,

o   die bisherige Literaturliste, eventuell die Bücher,

o   eine Grobgliederung nach bereits gefundener Literatur,

o   ein Fragenkatalog, eine Problemliste.

Das Ergebnis des Gespräches könnte sein:

o   eine Information über die Brauchbarkeit der vorgelegten Literatur,

o   eine Information über weitere Literatur,

o   eine Einschränkung des Themas auf ausgewählte Gesichtspunkte.

 

Zweites Gespräch: (gegen Ende der Literatursuche)

            Es sollten mitgebracht werden:

o   eine Literaturliste,

o   eine Gliederung.

Das Ergebnis des Gespräches könnte sein:

o   der Schwerpunkt der Arbeit wird konkretisiert,

o   Hilfen zur Gliederung werden gegeben,

o   neue Bearbeitungsaspekte werden ggf. abgesprochen.

 

Drittes Gespräch: (während der Schreibphase)

Hier bietet sich die Gelegenheit, eine Probeseite oder problematisch erscheinende Passagen

vorzulegen, um sich beraten zu lassen.

Dies kann von Lehrerseite eingefordert werden, um den Fortgang der Arbeit zu beurteilen